Projekt

Tradition – Vielfalt – Wandel II

Migration, Vielfalt und Wandel als integrale Bestandteile der kulturellen Identitäten und Traditionen der Alpenregionen

Aufbauend auf den Ergebnissen des ersten Projekts „Tradition – Vielfalt – Wandel“ wird das Folgeprojekt „Tradition – Vielfalt – Wandel 2“ als partizipativer Prozess konzipiert, um die Bevölkerung aktiv in Diskussionen und Maßnahmen einzubeziehen. Die geplanten Maßnahmen orientieren sich an den Schwerpunkten der ARGE ALP im Integrationsbereich. Dazu gehört, Tradition als etwas zu interpretieren, das nicht nur überliefert, sondern das geschaffen und verändert wird. Tradition soll als etwas Vielfältiges, Wandelbares und Grenzüberschreitendes kommuniziert werden, um einem antiquierten Traditionsbegriff entgegenzuwirken. Darüber hinaus soll die Rolle von Traditionen im Integrationsprozess und bei der Identifikation mit einer Gesellschaft aus Sicht der Bevölkerung aufgezeigt und die Vielfältigkeit des Alpenraums sichtbar gemacht werden. Schließlich ist es wichtig, Sensibilisierung zu erzeugen und ein Bewusstsein zu schaffen. Hierfür werden Kulturvereine, Traditionsvereine, interkulturelle Vereine, Migrantenvereine und -organisationen, Museen und NGOs in die Projektaktivitäten miteinbezogen, um die Erkenntnisse aus dem Vorgängerprojekt zu reflektieren und in den Dialog zu gehen.
 

Projektlaufzeit: 2022 – 2024

Projektleitung

Autonomen Provinz Bozen – Südtirol
Abteilung Deutsche Kultur
Koordinierungsstelle für Integration
Daniela Zambaldi, Dagmar Emeri

Kontakt

Daniela Zambaldi, Dagmar Emeri
Mail: koordinierung-integration@provinz.bz.it
 

Projektpartner

Land Salzburg
Abteilung 2 – Kultur, Bildung, Gesellschaft und Sport

Land Tirol
Abteilung Gesellschaft und Arbeit

Land Vorarlberg
Abteilung Soziales und Integration

Kanton Graubünden
Amt für Migration und Zivilrecht

Autonome Provinz Trient
Museo degli Usi e Costumi della Gente Trentina

Region Lombardei
Direzione Generale Autonomia e Cultura