SCHLIEßEN MENÜ
Projekt

Renaturierungsmaßnahmen

Soziodidaktische Nutzung von Renaturierungsmaßnahmen von Fließgewässern in den Alpenregionen

Infos

Mit Maßnahmen zur Renaturierung von Flüssen, Fließgewässern und Seeufern in praktisch allen Ländern der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer ist derzeit ein gesellschaftlich relevantes Phänomen zu beobachten: das Sich-Wieder-Aneignen von Gebieten mit hohem Mehrwert als Naherholungsgebiete und die Wiederentdeckung lokaler Naturschätze (z.B. Tessin-Mündung “Bolle die Magadino”, Cassarate, Isar (München), Flaz (Graubünden), Naturpark Tessin (Lombardei)).

Ziel des Projekts war es, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für diesen neuen Trend zu wecken und einen Beitrag zur stärkeren Unterstützung lokaler Initiativen sowie des nachhaltigen Tourismus zu leisten.

Eine Ausstellung im Wissenschaftsmuseum MUSE in Trient klärte das Publikum über die Wirkung, die Renaturierungsmaßnahmen über die Schutzfunktion hinaus auf die öffentliche Nutzung von Gewässern haben, auf. Eine Fotoausstellung in den ARGE-ALP-Regionen zeigte Beispiele der zeitlich-räumlichen Ent- und Verfremdung und ihrer positiven Wirkungen auf den Menschen, die durch solche Eingriffe in die Natur ermöglicht werden.

Projektdauer: 2015-2019