Projekt

Heilkraft der Alpen

Fachsymposium und Publikation zum Alpinen Gesundheitstourismus

Infos

Natur und Gesundheit sowie Regionalität und Authentizität gelten als globale und langfristige Trends, die zu neuen Nachfragemustern im Tourismus führen. Naturbasierter Gesundheitstourismus bietet dabei für alpine Regionen vielfältige Möglichkeiten zur nachhaltigen Inwertsetzung und Weiterentwicklung des sensiblen Lebens-, Wirtschafts- und Naturraums der Alpen. Insbesondere periphere ländliche Regionen können ihr endogenes Potential eines intakten Naturraums nutzen und auf Basis von gesundheitstouristischen Angeboten und Kooperationen mit Landwirtschaft und Handwerk regionale Wertschöpfungsketten aufbauen.

Der Kongress „Heilkraft der Alpen“ zeigt auf, wie diese Trends und gemeinsamen alpinen Potentiale gewinnbringend genutzt werden können. Der Kongress soll als grenzüberschreitende Wissenstransferplattform installiert werden, bei dem für Regionen und Betriebe ein niederschwelliger Zugang zu Innovationswissen im Bereich des naturbasierten Gesundheitstourismus geschaffen wird. Die TeilnehmerInnen erhalten einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse zur Wirkung von natürlichen alpinen Ressourcen auf die Gesundheit und deren Potential für eine nachhaltige touristische Inwertsetzung über zielgruppenspezifische Angebote. Best Practices werden vorgestellt, die Ansätze für eine innovative Regionalentwicklung auf Basis sektorübergreifender Wertschöpfungsketten (Tourismus/Gesundheit/Landwirtschaft/Kulinarik/Handwerk) bieten. Der Kongress fördert außerdem die grenzüberschreitende Vernetzung und den Erfahrungsaustausch im Bereich der touristischen Angebots- und Destinationsentwicklung und liefert wertvolle Impulse für VertreterInnen aus Regional-, Landes- und EU-Politik zum Aufbau von regionalen und grenzüberschreitenden Innovationssystemen.

Folgende Projektziele werden damit verfolgt:

  • Transnationaler Wissens- und Erfahrungsaustausch zur gesundheitstouristischen und nachhaltigen Inwertsetzung natürlicher Gesundheitsressourcen
  • Stärkung transnationaler Zusammenarbeit im Alpenraum (gesundheitstouristische und innovative cross-sektorale Wertschöpfungsketten)
  • Internationale Positionierung des Alpenraums als gesundheitsfördernder Erholung

Programmschwerpunkte:

  • Natur & Gesundheit als langfristige globale Trends: Wie können alpine Regionen diese Trends gewinnbringend nutzen?
  • Alpine Naturraumpotentiale: Welche natürlichen Heilressourcen gibt es im Alpenraum? (z.B. Wasser, Wald, Heilkräuter, Berge) Wie wirken diese Ressourcen auf die Gesundheit? Wie können daraus touristische Produkte und Wertschöpfungsketten für die Regionen der ARGE Alp entwickelt werden?
  • Vorstellung von Best Practices im alpinen Gesundheitstourismus als mögliche Blaupausen für regionale nachhaltige Entwicklungsfelder im Alpinen Tourismus
  • Regionale Exkursionen in Bad Hofgastein

Projektdauer: 2020-2021