SCHLIEßEN MENÜ
14.01.2020Salzburg

Zweite Chance für Elektro-Geräte

Was tun mit dem defekten Wasserkocher, dem Fön mit Wackelkontakt dem gesprungenen Display des Smartphones oder dem kaputten Akku des Laptops?

Das alles kann und soll repariert werden. Damit Elektrogeräte nicht mehr allzu schnell im Müll landen, startete das Land Salzburg den „Reparaturbonus“. Salzburgerinnen und Salzburger, die ihr Elektrogerät wiederherrichten lassen, bekommen die Hälfte der Kosten - bis maximal 100 Euro - rückerstattet.

„Reparieren statt wegwerfen“ lautet das Motto, denn: „Die beste Form, mit Abfällen umzugehen, ist, sie zu vermeiden. Das Wiederinstandsetzen von beschädigten Geräten kann einen wesentlichen Beitrag zur Abfallreduktion leisten und ist ein wichtiges Signal für den Ressourcenschutz. Den Reparaturbonus kann jeder private Salzburger Haushalt jährlich bis zu 100 Euro in Anspruch nehmen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Elektro-Schrott vermeiden

Elektro-Schrott kann vielfach vermieden werden, wenn die Nutzungsdauer eines Geräts verlängert wird. Die aktuellen Zahlen sind alles andere als erfreulich: In der getrennten Sammlung fallen davon rund 3.500 Tonnen pro Jahr an, im Restmüll landen rund 750 Tonnen. „Es muss uns klar sein, dass viele und wertvolle Materialien für die Herstellung von Elektro-Geräten benötigt werden. Diese möglichst lange zu nutzen und am Ende konsequent zu recyceln oder zu verwerten muss auf der Agenda ganz oben stehen“, betont Umweltreferent Schellhorn. Mehr unter www.salzburg.gv.at/reparaturbonus

Medien

Weitere Stories