14.09.2020Trentino

Mehr Sicherheit für das Trentino dank neuer Gefährdungskarte

Übersichtsgefährdungskarte heißt das neue außerordentliche Instrument, mit dem das Trentino seine Flächen und seine Bevölkerung schützt.

Die Übersichtskarte fasst die verschiedenen Gefährdungskarten zusammen, in denen alle Informationen zu den Gefahren durch hydrogeologische Phänomene, Lawinen, Überflutungen, Erdbeben oder andere Risiken für das Trentino aufgezeigt sind.

Die Karte führt die verschiedenen Fachdisziplinen zusammen und vereinheitlicht ihre Erkenntnisse. So sollen eine Klassifizierung der Instabilität des Gebietes und ein umfassender Bezugsrahmen für die Raumplanung und den Bevölkerungsschutz bereitgestellt werden

Die Verwendung des Instrumentariums war bereits im Mai 2008 mit dem Raumordnungsplan der Provinz eingeführt worden; nach der Überprüfung einiger Kriterien geologischer Art, zum Beispiel hinsichtlich der Einstufung der Gefährlichkeit von Muren  und zwar auch unter Berücksichtigung der Möglichkeit, die Entstehungsgebiete von Muren und weitere sehr detaillierte Eigenschaften zu klassifizieren, können nun raum- und bauplanerische Maßnahmen im Trentino so vorgenommen werden, dass die hydrogeologische Sicherheit gewährleistet ist.

Die Übersichtsgefährdungskarte war auch Gegenstand verschiedener Fachveranstaltungen im Trentino, bei denen, das neue Instrumentarium im Einzelnen vorgestellt und  die hydrogeologischen Risiken und die einschlägigen Genehmigungsverfahren bekannt gemacht wurden. An der Entstehung der umfassenden Gefährdungskarte waren die verschiedenen Fachabteilungen der Provinzverwaltung, die mit hydrogeologischen Risiken, Risikoprävention und Raumgestaltung befasst sind, beteiligt.

Die Karte kann auf der Website der Provinzverwaltung unter http://www.urbanistica.provincia.tn.it/pianificazione/carta_pericolosita/ eingesehen werden.

Weitere Beiträge