SCHLIEßEN MENÜ
Projekt

Ökonomie und Ökologie im Schutzwald

In einer Zeit zunehmender Naturkatastrophen gewinnt der Wald als wesentlicher Schutz vor Gefahren wie Lawinen, Steinschlag oder Muren an Bedeutung. Daher wurde im Jahr 2009 das Arge-Alp-Projekt „Ökologie und Ökonomie im Schutzwald“ ins Leben gerufen, um diese natürliche Ressource nachhaltig zu bewirtschaften und die Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit des Schutzwaldes aufmerksam zu machen.

Schutzwaldpflege ist ein grundlegender Pfeiler für das Leben und die Sicherheit der Bevölkerung in den Alpentälern. Eine nachhaltige Schutzwaldpflege trägt ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten Rechnung. Unter Federführung des Kantons St. Gallen wurden die Fortschritte der teilnehmenden Mitgliedsländer der Arge Alp im Bereich der Waldpflege verglichen, Wissen und Erfahrungen ausgetauscht sowie eine gemeinsame Strategie zum nachhaltigen Schutz des Waldes erarbeitet. Dazu wurden an verschiedenen Standorten Waldbestände mit vergleichbaren Rahmenbedingungen für Fallstudien ausgewählt und das jeweilige Verhältnis zwischen Ökonomie und Ökologie in Einklang gebracht, um die Schutzwaldfunktionen zu optimieren. Im Rahmen von Workshops besprachen ExpertInnen schließlich die Ergebnisse vor und nach dem Eingriff, tauschten Erfahrungen aus und erarbeiteten Verbesserungsvorschläge.

Am Projekt „Ökonomie und Ökologie im Schutzwald“  beteiligten sich neben St. Gallen auch Bayern, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Südtirol, Trient und Graubünden.

Projektdauer: 2009-2014

Infomaterial