ARGE ALP-Preis 2021: Digitale Innovationen gesucht

Die ARGE ALP sucht digitale innovative Lösungen, um die Resilienz der Bergregionen während und nach Covid-19 zu stärken. Bewerbungen können bis 1. März 2021, 16.00 Uhr MEZ eingereicht werden.

Die Unterlagen für die Einreichung der Bewerbungen können Sie hier herunterladen:

TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND BEWERBUNGSMODALITÄTEN

TEILNAHMEFORMULAR

ARGE ALP-Preis für innovative digitale Lösungen

Der Gesundheitsnotstand, den Europa und die ganze Welt in den letzten Monaten erlebt haben, hatte erhebliche Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft in jedem Land und jeder Region. Während wir auf die Etablierung einer neuen Normalität zugehen, treten stärker als bisher Bedürfnisse im Zusammenhang mit Gesundheit, Sicherheit, Konnektivität zutage und, ganz allgemein, die Notwendigkeit, unseren Alltag, unsere Beziehungen und Aktivitäten neu zu denken.

Vor dem Hintergrund dieses bis vor wenigen Monaten noch unvorstellbaren Szenarios schreibt die ARGE ALP unter Vorsitz der Lombardei einen ARGE ALP-Preis für innovative digitale Lösungen aus: Junge Unternehmerinnen und Unternehmer bzw. Gründerinnen und Gründer werden eingeladen, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die für den Neustart nach der Pandemie nutzbar gemacht werden können und deren Verwendung dazu beiträgt, unser System von Beziehungen und Handlungen neu zu gestalten und die Resilienz der Systeme und Gemeinschaften vor Ort in den Berggebieten und Voralpenregionen zu stärken.

Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer lädt junge Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gründerinnen und Gründer (kleiner und mittlerer Unternehmen) aus den Ländern der Arge Alp zur Teilnahme an einem Wettbewerb um die beste digitale Lösung zur Förderung des Neustarts und des Wiederaufschwungs des Alpenraums in der Zeit in und nach der Coronakrise ein.

Themen Bildung, Unternehmen, Tourismus und Kultur im Vordergrund

Die innovativen Lösungen müssen eigens als Antwort auf die durch die Pandemie entstandenen neuen Anforderungen und Bedürfnisse entwickelt worden sein und müssen für die Alpenregion nutzbringend sein, indem sie deren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufschwung fördern.

Die innovative Lösung muss des Weiteren einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von gemeinsamen Problemen in wenigsten einem der vorrangigen Bereiche der Zusammenarbeit in der Arge Alp leisten: Kultur, Tourismus, Bildung, Umwelt, Landschafts- und Naturschutz, Land- und Forstwirtschaft, Energie und Verkehr, Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit der Alpenregion.

Die Jury berücksichtigt dabei vorrangig Lösungen, die in Bereichen präsentiert werden, die durch das neue Covid-Szenario am stärksten betroffen sind und eine Vielzahl von BürgerInnen betreffen, insbesondere die schulische und berufliche Bildung und Ausbildung, Unternehmen, Tourismus und Kultur.

Wettbewerb für junge Erfinderinnen und Erfinder unter 35 

Für den Preis können sich junge Erfinderinnen und Erfinder bzw. Unternehmensgründerinnen und -gründer, die zum Zeitpunkt der Bewerbung unter 35 Jahre alt sind und ihren Wohnsitz in einem/r der Mitgliedsländer/-regionen/-Autonomen Provinzen/ -kantone der Arge Alp haben, bewerben. Es können sowohl innovative digitale Lösungen eingereicht werden, die noch nicht erprobt worden sind, als auch Lösungen, die derzeit erprobt oder erstmals angewandt werden. In beiden Fällen dürfen die eingereichten Lösungen nicht bereits patentiert sein oder derzeit gewerblich genutzt werden.

Prämiert werden die drei besten Vorschläge für innovative Lösungen. Für den besten Vorschlag werden 10.000 Euro ausgeschüttet, die zweit- und drittbeste Lösung werden mit jeweils 5.000 Euro ausgezeichnet. Der Preis versteht sich als Anreiz und Beitrag zu den Kosten für die Anmeldung eines europäischen Patents.

 

Zeitplan

1. März 2021 16:00 Uhr: Frist für die Einreichung von Bewerbungen, die an die für die jeweilige Region zuständige Stelle zu richten sind.

2. Mai 2021: Ergebnisse der formalen Prüfung (durch die Länder/Regionen/Autonomen Provinzen/Kantone).

30. Juni 2021: Ergebnisse der fachlichen Bewertung (Internationale Jury).

2. Juli 2021: Preisverleihung im Rahmen der Konferenz der Regierungschefs in der Lombardei.